Donnerstag, 30 März 2017 13:11

Anatomie After Work

Genervt, gestresst und ausgepowert? Im Menschen Museum am Alexanderplatz heißt es ab sofort jeden 1. Donnerstagabend im Monat: Abschalten, Balance finden und ganz entspannt in den Feierabend.

Auch das Museum versucht dem so aktuellen Thema der Work-Life Balance auf den Grund zu gehen. »Obwohl es kein Patentrezept gibt«, so die Kuratorin Dr. Angelina Whalley, »ein Leben in Balance erreichen wir meist dann, wenn es uns gelingt, unsere Grundbedürfnisse mit den Verpflichtungen gegenüber anderen in Einklang zu bringen, ohne dabei unsere geistigen und körperlichen Bedürfnisse zu opfern.«

Das Menschen Museum zeigt anschaulich, welchen Einfluss der eigene Lebensstil auf unsere Gesundheit und emotionale Zufriedenheit hat und was jeder einzelne tun kann, um Körper und Geist ins Gleichgewicht zu bringen. An den langen Donnerstagen bietet das Museum darüber hinaus spannende Themen rund um alles Menschliche.

Der 6. April startet mit einer humorvollen Lesung in vier Lauscher-Lounges zum Thema „Po und Busen“. Die deutsche Originalstimme von Dr. House erzählt locker flockig über Gesäß und Brust aus Anatomensicht. Medi-Guides begleiten den Abend und freuen sich über den Austausch mit Besuchern.

»Mit der Abendöffnung bis 22 Uhr möchten wir vor allem Berufstätige einladen, in entspannter Atmosphäre allein oder mit Freunden über die verschiedenen Aspekte des Lebens zu sinnieren, die tragende Rolle des Körpers zu erkennen und vielleicht auch dem eigenen Glück ein wenig mehr auf die Spur zu kommen«, erklärt Ausstellungsleiter Sebastian Rottner.

Über das Menschen Museum
„Im Menschen Museum sind etwa 200 Teil- und 20 Ganzkörperplastinate zu sehen, die die Komplexität des menschlichen Körpers, aber auch seine Verwundbarkeit deutlich machen. Mit den in fünf Kapiteln dargestellten „Facetten des Lebens“ wird die aus den KÖRPERWELTEN-Ausstellungen bekannte Perspektive, die den Blick vor allem auf die Anatomie der Körpers lenkt, um eine zweite, innere Perspektive erweitert. Überraschende und emotionale Einblicke in das Menschsein ermöglichen dem Besucher, die eigene Körperlichkeit zu entdecken, über die Grenzen und Möglichkeiten des körperlichen Daseins zu reflektieren und sein Bewusstsein für Gesundheit zu schärfen.

Gelesen 551 mal