Montag, 22 Mai 2017 10:21

Keine Fake-News zum Tod Dr. Mark Benecke im Menschen Museum

Mark Benecke hat bei über tausend Fällen weltweit mitgearbeitet, ist ein gefragter Experte bei der Aufklärung von Verbrechen und Gastwissenschaftler in TV-Serien wie „Medical Detectives“. Durch ihn hat die Fachwelt inzwischen viel über Verbrechen, Tod und Fäulnis gelernt. Sein Spezialgebiet: Blutspritzer, Spermaflecken, aber vor allem Fliegen und Maden. Auch redet Mark Benecke oft mit Strafgefangenen. Hierbei geht es ihm vorwiegend um Lernen und Prävention.

Der "Herr der Maden“ schildert auf seine unnachahmliche, humoristische Art und Weise mysteriöse Fälle – Leichen, die angeblich einwandfrei erhalten oder untot sind, bei näherem Hinsehen aber dann doch anders aussehen. Detaillierte Nahaufnahmen klären die wirklich interessanten Fragen: Warum hat die aufgedunsene Männerleiche so lange Fingernägel? Und welche Madenart kriecht ihm gerade aus dem Mundwinkel?

Mit kurzweiligen Anekdoten aus seinem Berufsleben gibt Benecke einmalige Einblicke in seine vielfältige Arbeit als Entomologe und Kriminalist. Keine Scheu heißt es! Auch die ungewöhnlichsten Fragen der Besucher werden beantwortet.

LateNight mit Dr. Mark Benecke am Donnerstag, 20. Juli 2017

19 Uhr Einlass und Signierstunde

20 – 21 Uhr Keine Fake-News zum Tod!

Besucher fragen – Mark Benecke antwortet

Gelesen 538 mal