Freitag, 23 Juni 2017 13:01

Baustart für das Pentagon in Potsdam

Gleich neben den Babelsberger Filmstudios, die seit ihrer Gründung vor über einhundert Jahren Stars wie Marlene Dietrich, Tom Hanks und Quentin Tarantino haben kommen und gehen sehen, wird nun mit dem modernen Marktplatz „Campus am Filmpark Babelsberg“ und seinen Läden, Büros, Boardinghaus sowie Studentenapartments die Entwicklung des historischen Filmparks vollendet. Natürlich hat der Bauherr Jan Kretzschmar, Geschäftsführer der KW-Development GmbH, mit dem Campus nicht (nur) die Filmstars und die Mitarbeiter der Studios im Blick, sondern alle Bewohner von Babelsberg, die bislang für ihre Besorgungen etwas weiter fahren mussten. Sie können ebenso wie die rund 500 neuen Bewohner der „Villen am Filmpark“ künftig ihre Erledigungen sogar fußläufig vornehmen und erhalten mit dem Campus auch ein neues Ortszentrum.

„Wir schaffen hier einen richtigen Marktplatz mit Cafés und Läden“, erläutert Jan Kretzschmar, der den Campus wie alle seine Babelsberger Projekte in partnerschaftlicher Abstimmung mit Friedhelm Schatz, dem Chef des Babelsberger Filmparks, geplant hat. Für eine lebendige Mischung auf dem Campus sorgen aber nicht nur Restaurants, eine Drogerie, eine Bäckerei und Cafés, sondern auch die 255 Studenten-Apartments, die sich in erster Linie an die Studenten der nahe gelegenen Universität Potsdam richten und für die am 22. Juni 2017 das Richtfest gefeiert wird. Für Dozenten und Mitarbeiter des Filmparks plant der Entwickler zudem die Errichtung eines Boardinghauses mit möblierten Wohnungen. „Wie attraktiv der Wissenschaftsstandort Potsdam-Babelsberg ist, zeigt auch die Nachfrage von zwei privaten Hochschulen, die in unser Bürohaus Pentagon einziehen wollen“, führt Kretzschmar aus. Die privaten Hochschulen würden dann neben anderen Mietern die Flächen des fünfeckigen Bürohauses Pentagon belegen, für das ebenfalls am 22. Juni 2017 der Grundstein gelegt wird. Gleich nebenan im Gründerzentrum ziehen Start-ups ein, die hier zwischen Universität und Filmstudios dank flexibler Grundrisse und modernster Datentechnik ideale Bedingungen für ihr Wachstum haben. „Wenn die Firmen größer geworden sind, finden sie gleich nebenan im Pentagon ausreichend Büroflächen“, sagt Kretzschmar und ergänzt: „Die bereits in Potsdam existierenden Gründerzentren sind so gut wie ausgebucht. Es ist daher wichtig, den jungen Unternehmen Flächen anzubieten.“ Was in Babelsberg außerdem noch fehlt, sind Kita- und Schulplätze. Daher errichtet die KW-Development für die Kleinsten eine 130-Plätze-Kita „Wir arbeiten sehr eng und konstruktiv mit der Potsdamer Stadtverwaltung zusammen und freuen uns, der Stadt und den Babelsbergern nun mit dem Campus etwas zurückgeben zu können“, so Kretzschmar. Ende 2018 soll der 26.000 qm große „Campus am Filmpark“ dann vollständig fertiggestellt sein.

Gelesen 532 mal