Donnerstag, 31 August 2017 08:26

Grusel-Oktober bei Karls in Elstal

Immer nur Erdbeeren? Nicht zu Halloween! Denn dann steht das Karls Erlebnis-Dorf in Elstal, in dem sich sonst alles um die süßen Früchtchen dreht, ganz im Zeichen des Kürbisses. Pünktlich zur Halloween- und Herbstzeit übernehmen die orangenen Riesen-Beeren für einen Monat das Zepter im Dorf. Ab dem 2. September eröffnet der jährliche Kürbismarkt das erste Mal seine Türen. Bis zum 5. November gibt es dort dann nicht nur 15 verschiedene Kürbissorten, wie zum Beispiel die seltenen Bischofsmützen, Muskat- oder Mikrowellenkürbisse zu kaufen. Sondern es gibt auch zahlreiche Kürbisprodukte und -gerichte zum Probieren, Nachkochen und mit nach Hause nehmen: Denn ob als Suppe, als Kern auf dem frisch gebackenen Brot oder als ausgefallene Geschmacksnote in der Marmelade – das bunte Gemüse ist ein leckerer Alleskönner! Dabei sind die Kürbisse auch noch unheimlich gesund, reich an Vitaminen, Mineralien sowie Ballaststoffen und gleichzeitig noch kalorienarm. Beim großen Kürbisschnitzen zeigen die Zierfrüchte, dass sie auch als Deko perfekt geeignet sind. Unter Anleitung, mit gruseligen Schablonen und dem richtigen Schnitzbesteck können Hobbykünstler die runden Riesen-Beeren mit Fratzen, Gruselbildern oder anderen Motiven dekorieren und anschließend mit nach Hause nehmen.

Und ab den 30. September bis zum 5. November legt sich ein dunkler Schatten über das Erlebnis-Dorf. Grusel-Deko, Schaurige Details und eine unheimliche Atmosphäre lauern im Grusel-Oktober auf der ganzen Anlage, die komplett auf das Thema Halloween eingestimmt ist. An jeder Ecke wartet ein neuer Schreckmoment. Ein besonderes Highlight zwischen Zombies, Gespenstern, Särgen und Spinnenweben ist die Grusel-Traktorbahn, die bestimmt für Gänsehautmomente sorgt. Wer sich hier noch nicht genug geängstigt hat, geht anschließend ins Grusel-Kino, um sich mit den passenden Filmen zu ängstigen. Die Snacks zum Film gibt’s in den Karls Manufakturen – die natürlich auch ganz im Zeichen von Kürbissen und Halloween stehen.

Am Samstag, den 21. Oktober gibt es noch ein paar extra Geisterstunden. Bei der Grusel-Nacht von 17.30 – 22 Uhr unter dem Motto „Hänsel und Gretel“ machen allerlei gruselige Gestalten die Dörfer im Schein der Fackeln und Feuerschalen unsicher. Heiß her geht es bei der großen Feuershow. Für Gänsehautmomente sorgen die schaurig-schönen Geschichten der Märchenerzählerin oder die Theaterstücke der Puppenspielerin. Und der Zauberer beeindruckt mit spannenden Tricks und Illusionen. Und unsere kleinen Besucher können sich beim Kinderschminken in Gespenster, Teufel oder Vampire verwandeln lassen. Der Eintritt für die Grusel-Nacht kostet 5 Euro p.P., der Eintritt zum Bauernmarkt ist weiterhin frei.

Gelesen 460 mal