Mittwoch, 22 November 2017 11:41

Berlin-Premiere: Sissy Murnau im BackBoxx Theater

„Binge-Watching“, die Sucht nach neuen TV-Serien und das lange Warten auf die nächste Staffel der Lieblingsshow – das kennen Zuschauer vor allem vom Fernsehen. Der Autor David Gieselmann hat versucht, dieses Phänomen auch auf die Theaterbühnen zu bringen. Sein Serien-Stück Sissy Murnau erzählt in vier Folgen die mysteriöse Geschichte der Titelheldin, die plötzlich spurlos verschwindet. Über mehrere Teile müssen die Zuschauer des Fortsetzungs-Stücks hier miträtseln und fiebern, was der Schauspielerin zugestoßen sein könnte. Für die Filmschauspielschule Berlin und ihre begabten Schüler bietet dieses moderne Stück die perfekte Kombination aus Theater- und Fernsehelementen. Dieser Aufgabe stellen sich die vier Jungschauspieler Nina Nolden, Jessica Brösicke, Sandro Fioravanti und Marvin Münstermann unter der Regie von Katharina Bellena bei der Berliner Erstaufführung. Die Vorstellungen im Blackboxx Theater sind kostenfrei, Spenden für die Schauspieler werden gerne entgegengenommen. Eine Reservierung wird empfohlen.

Inhalt:

Die Schauspielerin Sissy Murnau ist verschwunden. Zum ersten Jahrestag ihres Verschwindens hält ihre Kollegin Hanna Tiefert eine ergreifende Rede. So ergreifend, dass die Regisseurin Hanna Kollmann kurzerhand die Probe ausfallen lässt. Stattdessen gehen die beiden Hannas zum Abendessen bei dem befreundeten Paar Leopold und Mabon Meiersiek. Und da platzt die Bombe: Leopold und Mabon wollen weg! Sie wollen alles hinter sich lassen und sich auf den Weg nach Nara machen. Zwar wissen sie nicht so genau, wo Nara liegt, sind aber bereit für dieses Abenteuer. Beide sind überzeugt, dass Nara ein Ort ist, "der sich, wenn man dort ist, viel mehr formen lässt als jedes Gemeinschaftssystem der uns bekannten hiesigen Welt". Man muss nur daran glauben.

Gelesen 422 mal