Donnerstag, 07 Juni 2018 14:00

Richtfest für Eigentumswohnungen im Brunnen Viertel

Vor fast genau einem Jahr versammelten sich die Gäste rund um den Bauherren Jan Kretzschmar von der KW-Development, um den Spatenstich für den zweiten und letzten Wohnungs-Bauabschnitt des auf den Namen „Brunnen Viertel“ getauften Stadtquartiers im Süden Potsdams zu begehen. Für die zu Preisen ab 175.000 Euro schon seit 2 Monaten ausverkauften 129 Eigentumswohnungen des zweiten Bauabschnitts, die in drei Stadtvillen und einem Quergebäude entstehen, kann nun das Richtfest gefeiert werden, der Erstbezug ist noch für dieses Jahr geplant. Bereits bezugsfertig sind dagegen die 240 Mietwohnungen des ersten Bauabschnitts, die der Immobilieninvestmentfonds Aberdeen Asset zur langfristigen Vermietung erworben hat und die aktuell Stück für Stück bezogen werden. Mit einem Mix aus Miet- und Eigentumswohnungen unterschiedlicher Größen, die in Stadtvillen und Quergebäuden architektonisch abwechslungsreich angeordnet wurden und die mit ihren unterschiedlichen Grundrissen mit 2, 2 ½, 3, 3 ½ oder 4 Zimmern sowohl die Wohnansprüche von Singles als auch von Familien erfüllen, sorgt Bauherr Kretzschmar für eine lebendige Mischung und damit für ein aktives Stadtquartier.

Ausgestattet sind die Wohnungen überwiegend mit bodentiefen, dreifach verglasten Fenstern und Balkonen, im Erdgeschoss stehen den Bewohnern Terrassen und Privatgärten zur Verfügung. Sämtliche Etagen sind mit dem Aufzug erreichbar und auch die Fußbodenheizung gehört zum gehobenen Standard. „Alle Wohnungen werden durch die KW-Development schlüsselfertig und mit hochwertigen Materialien wie Parkett in den Wohn- und Schlafräumen und mit edlem Feinsteinzeug in den Bädern ausgestattet“, führt Christian Neumann von der VERIMAG, die den Vertrieb übernommen hat, aus. Er ergänzt: „Die Gebäude werden im KfW-55-Energieeffizienz-Standard errichtet. Das bedeutet für die Bewohner enorme Energieeinsparungen und sehr interessante zinsverbilligte Förderdarlehen sowie Zuschüsse für Eigennutzer und Kapitalanleger.“

Während die Fertigstellung der Wohnbebauung auf dem nördlichen Teil des Brunnen Viertels zügig voranschreitet, läuft die Suche nach einem Büronutzer für den mittleren und den südlichen Teil des Grundstücks auf Hochtouren. „Im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr wurde besprochen, dass alle Beteiligten die Suche nach einem Gewerbemieter nun noch einmal intensivieren. Nach der bis September 2018 angesetzten Prüfungsphase soll dann feststehen, ob es an dieser Stelle Nutzungsinteressenten für Büroflächen gibt oder wir die dringend benötigten barrierefreien Seniorenwohnungen mit Pflege und Notfallassistenz errichten, für die bereits ein Betreiber Interesse angemeldet hat. Im südlichsten Teil des Grundstücks ist zudem ein Handwerkerhof geplant.“, erläutert Jan Kretzschmar, der insgesamt 100 Millionen Euro in den Wohnteil des neuen Brunnen Viertels investiert. Bereits im April 2018 hat Kretzschmar mit der Planung der Kita im östlichen Teil des Brunnen Viertels begonnen, der Bauantrag für die Kita mit 129 Plätzen soll in Kürze eingereicht werden, ein interessierter Betreiber ist bereits gefunden. „Laut Aussage der Wirtschaftsförderung ist der Bau des Kindergartens bereits heute genehmigungsfähig, daher wollen wir nun schnellstmöglich mit der Schaffung der dringend benötigten Betreuungsplätze starten“, erläutert Jana Wulf vom Projektmanagement der KW-Development. Schließlich entstehen allein im Brunnen Viertel knapp 370 neue Wohnungen, viele davon werden von Familien bewohnt, die dringend einen Kitaplatz suchen. Seinen Namen erhielt das Brunnen Viertel, das sich auf dem Gelände des ehemaligen VEB Plattenwerk Potsdam befindet, aufgrund der Springbrunnen, die die Plätze des von dichtem Baumbestand umgebenen Quartiers schmücken. Verantwortlich für die städtebauliche Planung und die architektonische Umsetzung ist das Architekturbüro Gregor Fuchshuber, das rund um die Wohngebäude eine parkähnlich gestaltete Außenanlage konzipiert hat. „Die Infrastruktur hier im Süden von Potsdam ist hervorragend. Der Bahnhof Potsdam-Rehbrücke und die Tram- und Bushaltestellen sind bequem zu Fuß erreichbar und die Autobahn A115 nur drei Kilometer entfernt“, sagt Kretzschmar. So ergeben sich Fahrtzeiten von ca. 20 Minuten zum Berliner Kurfürstendamm oder 30 Minuten in die Berliner Friedrichstraße. Gute Schulen, Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten wie etwa das Waldstadt-Center befinden sich ebenfalls gleich um die Ecke.

Über die KW-Development

Die KW-Development GmbH wurde Ende 2012 vom Immobilien-Experten Jan Kretzschmar gegründet, der zuvor über 15 Jahre bei einem der führenden Entwickler und Bauträger verschiedene Großprojekte in Berlin und Brandenburg verantwortet hat. Seit Gründung hat KW-Development in Berlin und Potsdam rund 2.000 Wohneinheiten mit insgesamt ca. 150.000 Quadratmetern Wohnfläche und einem Investitionsvolumen von 400 Millionen Euro entwickelt, darunter die bereits fertiggestellte „Thaerstraße 37“, die „Küstriner Straße 18“ und die „Hofhäuser Karlshorst“ in Berlin, die „Villen am Filmpark“ in Potsdam Babelsberg sowie das Projekt „Wohnen an den Gärten der Welt“ mit 349 Einheiten in Berlin. Derzeit im Bau befindet sich das städtebaulich außergewöhnliche Quartier „Grüne Aue Biesdorf“ mit 80 Einfamilienhäusern und 36 Eigentumswohnungen. Die größten Projekte sind aber das „Brunnen Viertel“, „Wohnen am Eisenhutweg“ sowie die „Beelitz-Heilstätten“. Zudem befinden sich fünf weitere Quartiersentwicklungen mit insgesamt über 2.000 Wohnungen in Berlin, Potsdam und Brandenburg in der Vorbereitung.

Die KW-Development hat sich auf die Entwicklung ganzer Stadtquartiere spezialisiert und beherrscht auch die Sanierung von Altbauten und Denkmalen. Sie übernimmt als Bauträger und Projektentwickler die komplette Planung und Ausführung der Bauvorhaben in Eigenregie.

Über das Brunnen Viertel, Brunnenallee 95, 14478 Potsdam

• Richtfest für den 2. und letzten Bauabschnitt mit 129 Wohnungen am 07. Juni 2018

• Insgesamt 240 Miet- und 129 Eigentumswohnungen • Erstbezug 1. Bauabschnitt April 2018, 2. Bauabschnitt Ende 2018/Frühjahr 2019

• Planung des Architekturbüros Gregor Fuchshuber

• Alle Wohnungen verfügen über großzügige Balkone, Terrassen oder Privatgärten

• Energiestandard: KfW-55-Energieeffizienzhaus (EnEV 2014)

• Abstellräume im Keller, Tiefgarage, Fahrradabstellplätze für jede Wohnung

• Fußbodenheizung und Echtholzparkett, Dreifachverglasung der Fenster

• Potsdam Innenstadt mit ÖPNV: 13 Minuten

• Autobahn A115 in 3 Kilometern

• Parkartiges Umfeld mit Brunnenplatz und Springbrunnen

• Gesamtinvestitionssumme ca. 100 Mio. Euro

• Projektentwickler und Bauträger KW-Development GmbH, Berlin

• Aufzug in alle Etagen, viele Wohnungen barrierefrei

• www.brunnen-viertel.de

Gelesen 303 mal