Dienstag, 19 Juni 2018 00:00

Benefizkonzert zur Unterstützung des INTERPLAST OP-Camps in Paraguay

Der Schwerpunkt liegt dabei in der Versorgung von Verbrennungsspätfolgen, angeborenen Fehlbildungen im Mund-Kiefer-Gesichtsbereich von Kindern und Erwachsenen, angeborenen oder erworbenen funktionellen Fehlbildungen und der Behandlung von Tumorerkrankungen. Durch die Schulung des Krankenhauspersonals vor Ort wird zudem eine konstante Verbesserung der medizinischen Situation ermöglicht. Für 2019 ist das nächste zweiwöchige OP-Camp in Paraguay geplant, das ausschließlich aus Spendengeldern und durch das unentgeltliche Engagement der teilnehmenden Ärzte ermöglicht wird. Um die benötigten Gelder für den Einsatz vor Ort zu sammeln, findet am 19. Juni 2018 ein Charity-Konzert in Berlin statt. Die Karten für das Konzert sind dank der Unterstützung des Software-Unternehmens SalesForce, das seine Mitarbeiter und Kunden einlädt, bereits zum Großteil verkauft, weitere Spenden für das OP-Camp werden aber gerne angenommen.

Musik genießen und Gutes tun – unter diesem Motto organisieren Dr. Annett Kleinschmidt und Dr. Horst Schuster das diesjährige Interplast Benefizkonzert mit dem preisgekrönten georgischen Pianisten Alexander Abashidze und Moderatorin Tanja Bülter im Rooftop Salon des Hotel Orania Berlin. Rund 22.000 Euro, die über das Konzert eingespielt werden, benötigen die ehrenamtlich arbeitenden Ärzte für die Reisekosten, Versicherungen und medizinisches Material, um den nächsten Einsatz des Berliner Interplast-Teams 2019 in Paraguay sicherzustellen. Die Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Fachärztin für Chirurgie (ÄK Berlin) Dr. Annett Kleinschmidt war bereits sieben Mal in Paraguay als Teil des Interplast-Teams und weiß, wie dringend die Hilfe in dem kleinen Krankenhaus benötigt wird: „Unser Einsatzort ist das Krankenhaus in Presidente el Franco, einem kleinen Vorort nahe der Großstadt Ciudad del Este. Es besteht nur aus einfachen Baracken, dem Personal mangelt es oft an der richtigen Ausbildung und 30% der vorwiegend indigenen paraguayanischen Patienten fehlt eine Krankenversicherung und das nötige Geld für eine ausreichende medizinische Versorgung.“, beschreibt Dr. Kleinschmidt die Lage in Paraguay. „Deshalb sind unsere Einsätze so dringend notwendig. Bei vielen der rund 80 operierten Patienten geht es nämlich nicht nur um die Verbesserung der Funktionalität und die Erhöhung der Lebensqualität, sondern auch um die soziale Reintegration in ihren Heimatdörfern“, weiß Kleinschmidt und ergänzt: „Die schönste Belohnung ist es natürlich, wenn Kinder und Säuglinge, die vorher unter einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte gelitten haben, uns nach der Operation wieder mit strahlendem Gesicht anlächeln.“ Aber auch viele Erwachsene werden von den ehrenamtlichen Ärzten behandelt und können so wieder in ein normales Leben zurückkehren.

Unabhängig von dem Charity-Konzert, das aufgrund der von SalesForce und dessen Kooperationspartnern zum Großteil gekauften Eintrittskarten die benötigten 22.000 € erlösen wird, bitten die Ärzte um weitere Spenden. Insgesamt werden 151.255 € zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung über die nächsten Jahre benötigt, darunter 25.000 € für OP-Verbrauchsmaterialien und 27.000 € für Flüge. Eine genaue Auflistung und Spendenmöglichkeiten hat Interplast auf https://www.betterplace.org/de/projects/14307-interplast-berlin-kostenlose-chirurgie-fur-kinder-in-paraguay zusammengestellt, zudem gibt es ein Spendenkonto (Interplast Germany e.V., Kennwort: Team Berlin-Paraguay, Sparkasse Rhein-Nahe, IBAN: DE83 5605 0180 0017 0986 58, BIC: MALADE51KRE). Wer seine Spende mit vollem Namen und Adresse versieht, erhält auf Wunsch und nach Verfügbarkeit je 100 Euro Spendenwert eine Eintrittskarte zum Konzert. Die Spenden fließen vollständig in Material- und Reisekosten, die Ärzte arbeiten alle ehrenamtlich.

Über Dr. Annett Kleinschmidt, DOCURE Berlin

Dr. med. Annett Kleinschmidt absolvierte ihr Medizinstudium an der Medizinischen Hochschule Hannover und an den Universitätskliniken Zürich (Schweiz), Newport Beach / Orange County (U.S.A.), Kapstadt (R.S.A.) und Peking (China). Die Ausbildung zur Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie begann sie im Martin-Luther-Krankenhaus, Berlin, in Brasilien an der Universitätsklinik USP Sao Paulo und setzte sie im Helios Klinikum Emil von Behring fort. Dort war sie sieben Jahre bis Anfang 2015 als Oberärztin in der Abteilung für Plastische und Ästhetische Chirurgie tätig. Nach einer Station im Polikum zum Erwerb des Kassenarztsitzes eröffnete Dr. Kleinschmidt ihre Praxis DOCURE im April 2016.

Frau Dr. Kleinschmidt ist u.a. Mitglied der renommierten Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) und der Gesellschaft für Internationale Plastische Chirurgie in Entwicklungsländern (Interplast) und hält regelmäßige Vorträge auf plastisch-chirurgischen Fachkongressen. Zudem publiziert sie zu diesen Themen im In- und Ausland.

Über INTERPLAST Germany

Die Arbeit von INTERPLAST Germany e.V. basiert auf freiwilligem unentgeltlichem Engagement der Mitglieder. Die entstehenden Kosten werden durch Spendengelder sowie den Jahresbeitrag der Mitglieder finanziert. INTERPLAST-Germany e.V. ist durch einen Vorstand in Deutschland repräsentiert. Dieser ist für die Belange des Gesamtvereins zuständig. Die eigentlichen Handlungsträger sind die Mitglieder des Vereins. Besondere Bedeutung kommt dabei den ärztlichen Teamleitern der 61 Interplastteams zu. Diese sind für die Projektplanung, -durchführung und -finanzierung verantwortlich.

Gelesen 281 mal