Donnerstag, 24 Januar 2019 14:28

Start für den „3. Leipziger Eistraum“ auf dem Augustusplatz

Zur Eröffnung erwartet Bergmann erneut die Mostviertler Königsperchten aus Österreich, die – umgeben von Nebelschwaden und geheimnisvollen Klängen – mit glühenden Augen und furchter-regenden Perchtenkostümen die schlechten Geister vertreiben und so für eine ungetrübte Veran-staltung sorgen. Auch Vertreter der Stadt Leipzig und der L Gruppe sind wieder dabei, wenn die ersten Besucher auf den Augustusplatz strömen. Sie genießen dort die festliche Winterwelt und lauschen den größten Hits von Roland-Kaiser, die das sächsische Double Steffen Heidrich beim Eröffnungskonzert um kurz nach 17 Uhr zum Besten gibt. Wie immer ist der Eintritt zur Eröffnung und zum Leipziger Eistraum an allen Tagen frei.

Auch in diesem Jahr steht die mit 960 Quadratmetern größte runde Eisbahn Deutschlands, die um den Opernbrunnen herum aufgebaut wird, im Mittelpunkt der Veranstaltung. Auf ihr drehen Schulklassen (nach Anmeldung) von 10 bis 12 Uhr kostenfrei ihre Runden, ansonsten steht die Bahn (gegen Eintritt) allen Besuchern offen. Ein Schlittschuhverleih gleich nebenan stellt gegen eine geringe Gebühr Schlittschuhe und Lauflern-Pinguine zur Verfügung. Am Wochenende geben die erfahrenen Trainer des Leipziger Eissport-Clubs e.V. vormittags Eislauftraining und auch die Profis der EXA Icefighters Leipzig kommen zu Besuch auf den Eistraum. Neben der Eisbahn wacht als Wahrzeichen des „Leipziger Eistraums“ die übergroße Wichtelfigur, der die Leipziger in einer Ab-stimmung den Namen „Eisaugust“ gegeben haben. Weit über den Köpfen der Besucher drehen auch in diesem Jahr wieder die Gondeln des 35 Meter hohen Riesenrads ihre Runden, aus denen die Fahrgäste den Blick über die ganze Stadt genießen können. Am Boden locken neben Eisbahn und „Eisaugust“ weitere Attraktionen wie die 36 Meter lange Winterrutsche, auf der die Rutschsä-cke für rasante Rodelfahrten mit trockener Hose sorgen. Wer das klassische Wintersportvergnügen sucht, kann sich nach dem Eislaufen an der Eisstockbahn in Präzision messen. Auch in diesem Jahr kommt wieder die ökologische Eisstockbahn aus glattem Kunsteis zum Einsatz, die das Winterver-gnügen ganz ohne Stromverbrauch ermöglicht.

Neben Sport- und Fahrvergnügen stehen natürlich auch die kulinarischen Angebote wieder im Fo-kus der Veranstaltung. An insgesamt vier Verkaufsständen sowie der beheizten Eisbahn-Bar servie-ren die Schausteller heiße Baguettes, frische Backwaren und Knuspriges vom Grill sowie natürlich passend zur Jahreszeit Glühwein sowie Punsch. Dazu sorgt ein DJ für Musik auf dem „Leipziger Eistraum“. Fehlen dürfen natürlich auch nicht die typisch winterlichen Süßwaren wie Zuckerwatte, gebrannte Mandeln und Lebkuchenherzen, ebenso wenig wie frisch gezapftes Bier oder heiße Schokolade, die an überdachten Stehtischen genossen werden können. Wie beim echten Winter-sport darf natürlich auch das Après-„Ice“ nicht zu kurz kommen: Das hölzerne Après-Iceparty-Haus mit 200 Plätzen, die sich auch für Privat- und Firmenfeiern reservieren lassen, lädt täglich bei DJ-Musik sowie warmen und kalten Getränken und alpenländischen Schmankerln zur After-Ice-Party bis in die Nacht ein. Zwei Feuerstellen auf dem Platz sorgen für behagliche Wärme und runden das Ambiente der festlich geschmückten Winterlandschaft ab, die vor den angestrahlten Fassaden von Oper und Gewandhaus bis zum 3. März einer märchenhaften Winterkulisse gleicht.

Nach der Eröffnung am 18. Januar kann bis zum 3. März 2019 auf dem Augustusplatz dem Winter-sport gefrönt und dazu winterlich geschlemmt werden. An den Wochenenden sowie zu Fasching sind weitere Programmhöhepunkte geplant, die auf der Website https://leipziger-eistraum.de/ veröffentlicht werden. In diesem Jahr stehen u.a. Auftritte der Eiskunstläufer des Leipziger Eis-sport-Clubs e. V. am 19. Januar und 9. Februar sowie ein Fantreffen mit den EXA Icefighters Leipzig am 16. Februar auf dem Programm. Am 27. Februar wird auf dem Eis Kinderfasching gefeiert und am 3. März lädt die Eisfläche zum bunten Rosensonntags-Eistreiben ein. Über Bergmann Eventgastronomie Bereits seit rund 30 Jahren verzaubert Eventgastronom Arnold Bergmann die Besucher seiner zahl-reichen Veranstaltungen mit aufwendigen Kulissen, hochwertigem Essen und einem abwechs-lungsreichen Kulturprogramm. 1995 setzte Bergmann mit der ersten mobilen Eisbahn einen neuen Trend, der inzwischen deutschlandweit auf vielen Weihnachtsmärkten Einzug gehalten hat. Mit Veranstaltungen wie der „Winterwelt auf dem Potsdamer Platz in Berlin“, dem „Dresdner Winter-zauber“, „Essen on Ice“ mit Europas größter mobiler Rodelbahn und dem Weihnachtsmarkt auf dem Alexanderplatz, bei dem eine hölzerne Erzgebirgspyramide und ein kunsthandwerklicher Schwibbogen die Besucher begeistern, belebt der gebürtige Franke die winterlichen Plätze und sorgt so für eine vergnügliche Atmosphäre.

Gelesen 436 mal