Mittwoch, 30 Januar 2019 14:30

Alle Wohnungen im denkmalgeschützten Refugium in Beelitz- Heilstätten ausverkauft

Während an der Sanierung der ehemaligen Waschküche des Creative Village in Beelitz-Heilstätten noch kräftig gearbeitet wird, sind im Refugium Beelitz, dem ehemaligen Frauensanatorium, bereits die ersten Erwerber eingezogen. Schon nach kurzer Zeit ist im Creative Village, das auf dem weitläufigen Areal des Quadranten D insgesamt drei denkmalgeschützte Gebäude mit zahlreichen Eigentums- und Mietwohnungen umfasst, eine intakte Nachbarschaft entstanden, die den Ort mit neuem Leben füllt. Für die 14 Mietwohnungen im ehemaligen und zuerst fertiggestellten Küchengebäude hatte die VERIMAG bereits im vergangenen Jahr schnell Mieter gefunden. Auch die Vermarktung der 27 Eigentumswohnungen im Pavillon mit Größen von 2-, 3-, 4- und 5-Zimmern haben die Vertriebsexperten der VERIMAG binnen 18 Monaten abgeschlossen.

 

Spannend ist auch der Mix der Erwerber, die hier inmitten von Natur und Denkmälern, aber doch nur 33 Bahnminuten von Berlin-Charlottenburg entfernt, ihr neues Zuhause gefunden haben: Viele stammen aus Berlin, Potsdam und dem Brandenburger Umland und haben sich ein modernes Zuhause oder eine solide Kapitalanlage mit guter Anbindung an die Innenstadt Potsdams und Berlins gewünscht. Aber auch zahlreiche Neu-Berliner haben sich für den Standort entschieden, der durch seine über hundertjährige Geschichte und die vor Ort geplante Infrastruktur Urbanität und Natur auf einzigartige Weise verbindet.

 

„Weit genug weg – nah genug dran. Wer ein Refugium mit direkter Anbindung nach Berlin und Potsdam zum Wohnen und Arbeiten sucht, der kommt an Beelitz-Heilstätten nicht vorbei“, erläutert Christian Neumann, einer der beiden Geschäftsführer der VERIMAG. Von den drei denkmalgeschützten Gebäuden am Waldrand sind der Berliner Bahnhof Zoo und der Potsdamer Hauptbahnhof mit dem Zug nur 35 Minuten. Die leerstehenden Ruinen wurden nun in ein saniertes Wohn-Denkmalensemble umgewandelt, das seinesgleichen in Deutschland sucht. Nun erstrahlen die aufwändig restaurierten Gebäude mit ihrer ganz spezifischen Architektur mitsamt Zinnen, Türmchen und verspielten Dachlandschaften nach und nach im neuen Glanz. Auch die parkähnlich angelegten Außenanlagen wurden in Abstimmung mit dem Denkmalschutz nach historischen Vorlagen gestaltet. „Unsere Erwerber übernehmen die Wohnungen schlüsselfertig. Viele historische Elemente wurden dabei erhalten“, erläutert Geschäftsführer Heiko Türp und ergänzt: „Das war schon eine große Herausforderung für den Entwickler und für uns, die nun wahrgewordene Vision dieses Refugiums, vor dem Hintergrund der maroden und teilweise stark zerstörten Altsubstanz, schon vor Sanierungsbeginn zu vermitteln. Aber das ist uns, wie die vollständige Vermittlung der Wohnungen zeigt, gut gelungen.“.

 

Die VERIMAG übernimmt regelmäßig für Bauherren die Vermarktung ihrer Immobilien und erfüllt dabei eine wichtige Scharnierfunktion zwischen Käufer und Verkäufer. Schon in der Ankaufs- und Planungsphase beraten die beiden Geschäftsführer Heiko Türp und Christian Neumann die Bauherren etwa bei der Preisgestaltung und bei der Planung der Grundrisse – schließlich hat der Vertrieb das Ohr stets direkt am Markt und weiß daher, was sich Käufer und Mieter wünschen. Zudem spart sich der Immobilienentwickler dank der Vertriebsexperten die aufwendige Vertriebsarbeit, Besichtigungen, Anwalts- und Notartermine und die Umsetzung eigener Marketingmaßnahmen und kann sich stattdessen vollkommen auf den Bau  konzentrieren. Das Team der VERIMAG berät hingegen die Käufer bei der Auswahl der Wohnungen und der Ausstattung individuell, begleitet sie zum Notartermin und ist bei der Finanzierung behilflich. Zudem übernimmt die VERIMAG auf Wunsch auch die Erstvermietung.

 

Über das Refugium in den Beelitz-Heilstätten

Die Beelitz-Heilstätten wurden 1902 als größte und modernste Klinik weltweit eröffnet und ständig erweitert. Nach der Nutzung als russisches Militärhospital, die von 1945 bis 1994 andauerte, verfielen die überwiegend aus Backstein errichteten Häuser. Bis heute sind gut 60 Gebäude des Komplexes erhalten, teils als Ruine, teils als liebevoll saniertes Baudenkmal. Das Ensemble des Creative Village umfasst das ehemalige Frauen- Sanatorium im Quadranten D südlich der Bahnlinie und besteht aus den drei Gebäuden Küchenhaus (Erstbezug 2017, 14 Mietwohnungen), Pavillon (Erstbezug 2018, 27 Atelier- Eigentumswohnungen) und Wäscherei (Sanierungsende & Vermietung 2019). Anfang 2019 erfolgte der Verkauf der letzten Atelierwohnung im Pavillon durch VERIMAG.

 

Über die VERIMAG Vertriebs- und Marketinggesellschaft mbH

Seit 2004 vermarktet die VERIMAG, deren Unternehmenscredo „Charakter trifft auf Persönlichkeit trifft auf Kompetenz“ lautet, vor allem Wohnraum in attraktiven und zentralen Lagen im Großraum Berlin / Brandenburg. Dabei ist es egal, ob es sich um eine 1-Zimmer-Wohnung oder ein ganzes Quartier handelt – das Team um die beiden Geschäftsführer Heiko Türp und Christian Neumann entwickelt nicht nur die passenden Vertriebs- und Marketingkonzepte, sondern berät auch die Projektentwickler bei der Marktund Standortanalyse. Neumann und Türp haben bereits so unterschiedliche und spektakuläre Projekte wie die Quartiersentwicklung Grüne Aue Biesdorf, den Diplomaten Park am Berliner Tiergarten oder The Charleston am Potsdamer Platz erfolgreich für Branchengrößen vermarktet.

www.verimag.de

Gelesen 508 mal