Donnerstag, 28 März 2019 15:18

V-Maxx-Propeller und Zuckerwatte vom 29. März bis 22. April auf 49. Berliner Frühlingsfest

Höher, schneller, weiter – innerhalb der letzten zwei Jahren hat sich die Zahl der Attraktionen auf dem Berliner Frühlingsfest fast verdoppelt. Sorgten 2017 noch elf Highlights bei Besuchern für Nervenkitzel, sind es 2019 mittlerweile 17 Fahrgeschäfte, die bei Fahrgästen den ein oder anderen Adrenalin-Schrei verursachen. Insgesamt zählt das Frühlingsfest 76 Highlights rund um Familien- und Kinderkarussells, Losbuden und Imbissen – 2017 waren es 63. Das liegt am gelungenen Zusammenspiel zwischen Schaustellern und Frühlingsfest-Besuchern: „Wir haben immer auf ein vielseitiges Angebot geachtet und darauf, unseren Gästen Attraktionen zu bieten, die für ordentlich Nervenkitzel sorgen. So steigen seit Jahren die Besucherzahlen des Frühlingsfests und damit auch die Zahl der Schausteller, die mit ihren Fahrgeschäften aus ganz Deutschland und Europa zu unserem Frühlingsfest kommen“, erklärt Thomas Böttner, Mitglied des Veranstaltungsteams.

Deswegen haben Frühlingsfest-Besucher in diesem Jahr neben Rummelvergnügen wie Entenangeln oder Ballwerfen auch rekordverdächtig viel Auswahl zwischen unterschiedlichen Adrenalin-Kicks, die Berliner und Brandenburger in dieser gesammelten Form nur selten vorfinden. Schon vom Weiten beeindruckt die Flugschaukel Artistico, in deren Gondeln Fahrgäste auf 46,5 Metern Höhe mit Blick nach Außen über das Frühlingsfest gewirbelt werden. Ebenso aufregend ist eine Fahrt auf dem V-Maxx-Propeller: Frühlingsfest-Besucher fliegen auf einer Maximalhöhe von 55 Metern mit circa 100 km/h Richtung Boden – und wieder zurück. Der Big Spin wiederum schwingt Gäste durch die Lüfte und lässt sie auf unterschiedlichen Höhen auf- und abfallen: Im freien Fall kommen hier nicht nur Frühlingsgefühle auf. Eine ruhigere Abwechslung zu wilden Über-Kopf-Fahrten bietet das Kettenkarussell Aviator: Im Gegensatz zum einfachen Kettenkarussell nehmen hier zwei Personen in einer Gondel Platz und genießen die Aussicht über den Zentralen Festplatz aus 30 Metern Höhe. Auch auf dem 35 Meter hohen Riesenrad können sich Frühlingsfest-Besucher über den Blick auf das bunte Treiben am Boden und ein bisschen Ruhe freuen. Von hier aus haben sie auch einen direkten Blick auf die Höhenfeuerwerke am 30. März und 13. April gegen 22 Uhr. Wilder geht es dann wieder auf der XXL-Krake zu! Auf ihr werden Fahrgäste in drehbaren Gondeln und bei hoher Geschwindigkeit auf und ab gewirbelt.

Beim Familienausflug auf das Frühlingsfest kommen neben den Großen auch die Kleinen auf ihre Kosten. Familienachterbahnen wie die Wilde Maus oder Mexico City und eine Bandbreite an weiteren Kinderattraktionen gehören zu einem klassischen Rummel-Besuch: Mit dem Märchenrad, der Lustigen Seefahrt, dem Baby-Flug und den Kiddy Cars erleben junge Gäste altersgerechte Frühlingsfest-Abenteuer. Was beim Volksfest-Besuch nicht fehlen darf? Richtig, zwischen Achterbahn- und Geisterbahnfahrten sollte geschlemmt werden, was den Gaumen erfreut! Niemand möchte den Geruch von Zuckerwatte, Bratwurst und Knoblauchbaguettes auf dem Frühlingsfest vermissen. „Auch in diesem Jahr bieten wir wieder Eis, Burger und Cocktails an. Bei dem ausgiebigen Angebot ist für jeden etwas dabei“, sagt Böttner.

Gelesen 243 mal