Freitag, 20 Mai 2016 09:59

Makeover-Sonntag im Europa-Center

 Wahre Schönheit kommt von innen – um den dazu passenden Strandbody im luftigen Sommer-Look kümmert sich am 22. Mai das Europa-Center!

Sommer, Sonne und Bikinizeit stehen schon vor der Tür – doch nicht für alle Berlinerinnen und Berliner bedeuten die steigenden Temperaturen auch unbeschwerten Planschgenuss an den umliegenden Seen. Allen, die sich für den Sommer noch nicht fit machen konnten, kommt das Europa-Center am Breitscheidplatz jetzt zu Hilfe und öffnet seine Türen am Sonntag, den 22. Mai für ein komplettes Last Minute Sommer-Makeover. Und nicht nur für das Aussehen ist mit verschiedensten Angeboten der Händler an diesem Tag gesorgt – als kleines „Feel Good“ – Extra haben sich auch die Gastronomen, die im Europa-Center ansässig sind, spezielle Angebote einfallen lassen.

Den perfekten Start in den Sonntag gibt es bei einem reichhaltigen Fitness-Frühstück im Café Tiffany’s. Mit seinem Knuspermüsli an Naturjoghurt, Vollkornbrot und Mehrkornbrötchen, Honig, Kräuterquark, gekochtem Ei, Tomaten, Margarine und frischem Obst liefert es genug Energie für den Beautysonntag. Das Ambiente des erst kürzlich renovierten Cafés wird vom leisen Plätschern des Wasserbeckens unterstrichen und sorgt so für eine entspannte, meditative Stimmung. Darauf dass Shopping, Fitness und Beautybehandlungen auch mal hungrig machen können, hat sich auch das Cup’n Go vorbereitet. Schließlich sind die hier angebotenen Smoothies eine frische und gesunde Alternative zum Snack zwischendurch und versorgen den Körper nicht nur mit wichtigen Vitaminen, sondern auch mit genügend Flüssigkeit. Neben den grünen Smoothies „Popeye“ und „Curly“ werden hier auch Beeren-Zimt-Smoothies, Mango-Chili und Rote-Bete-Lavendel angeboten. Mit 20% Rabatt auf alle vegetarischen Wraps hat aber auch der größere Hunger keine Chance. Wer anschließend der Pop-Diva Madonna nacheifern möchte, kann dies seit Kurzem auch im Europa-Center tun. Der Fitness Club HARD CANDY FITNESS® bietet auf 2.400 qm eine große Auswahl an modernen Kraft- und Cardiogeräten, ein einzigartiges Kursangebot und eine multifunktionale Escape-Trainingsfläche, auf der sich die letzten Reste des Winterspecks spielend wegtrainieren lassen. Für die optimale Entspannung nach dem Training sorgt der weitläufige Wellnessbereich. Auch bei den Mitgliedschaftsbeiträgen kommt der Fitnesstempel seinen Berliner Beauty Queens und Kings entgegen und bietet nur an diesem Sonntag einen Rabatt auf die Einmalkosten an und freut sich über jede neue, motivierte, monatlich kündbare, Anmeldung für 49,- Euro statt den sonst üblichen 89,- Euro im Monat. Ein Rabatt von 30% bei der waxing company und die schönsten italienischen Sommerkleider und Schuhe von Made in Italy zum Schnäppchenpreis der Saison runden das Makeover ab. Und damit auch die Hände und Füße sich sehen lassen können, freut sich das Team von Ginseng mit einem Preisnachlass von 25% darauf, ihre Kundinnen mit Mani- und Pediküren mit dem extra robusten und langlebigen Shellac-Nagellack aufhübschen zu können.

Für Outdoor-Sportbegeisterte bieten der adidas Originals Store und der Flagshipstore von Nike eine große Auswahl an Accessoires, Sportswear und Trainingszubehör, während die passenden MP3 Player und Kopfhörer aus Berlins größtem Saturn für die richtige musikalische Untermalung des Workouts sorgen. Und wer zwar schon passend eingekleidet ist, gute Vorsätze aber nicht so gerne allein umsetzt, hat im Europa-Center ebenfalls eine Anlaufstelle – die Laufgruppen des Nike-Stores treffen sich täglich für Sportbegeisterte, Anfänger und Fortgeschrittene.

 

Über das Europa-Center

Das im Stil der amerikanischen Moderne erbaute Europa-Center entstand von 1963 bis 1965 in der noch von Kriegsschäden geprägten westlichen Innenstadt. Damals packten immer mehr Menschen die Koffer und kehrten der isolierten Stadt den Rücken. Doch Karl Heinz Pepper glaubte an sie und wollte Berlin durch das Europa-Center wieder auf eine Stufe mit anderen europäischen Großstädten stellen und zeigen, dass die geteilte Stadt ihr Selbstbewusstsein nicht verloren hatte. Auf dem Areal des vormaligen Romanischen Cafés entstand so von 1963 bis 1967 ein neues Wahrzeichen der Stadt, mit Ladenpassage, Theater, Spielcasino, Büros, dem Hotel Palace Berlin und einem Parkhaus mit über 1.000 Stellplätzen. Eröffnet wurde das Bauwerk 1965 durch den Regierenden Bürgermeister Willy Brandt. In den ersten Jahren war die Eisbahn eine besondere Attraktion, aber heute ziehen der Weltkugelbrunnen („Wasserklops“), die „Uhr der fließenden Zeit“ und seit 1987 natürlich der Licht-Obelisk die Besucher in ihren Bann Nach Phasen der Identitätsfindung hat die City West und mit ihr das Europa-Center heute, 25 Jahre nach der Einheit, längst wieder ihren festen Platz in der gewachsenen Stadt. 78 Restaurants und Geschäfte prägen heute das Europa-Center, darunter der mit 23 qm kleinste Laden („Alessio“, hochwertige Taschen und Koffer) und das größte Geschäft, der SATURN-Markt auf 13.000 qm Fläche. Aber zu dem von Karl Heinz Pepper erbauten und laufend sanierten Gebäudeensemble gehören auch das mit Mercedes-Stern 103 Meter hohe und 15.000 qm große Büro-Hochhaus, das sogenannte „Edenhaus“ mit 103 Wohnungen und Büros, das exklusive Palace-Hotel mit dem Gourmet-Restaurant „First Floor“, die Thermen am Europa-Center, das Theater „Die Stachelschweine“, das seit 1965 Mieter ist und zahlreiche Gastronomien wie der Irish Pub und das Daitokai. Zwischen 25.000 und 40.000 Besucher flanieren täglich durch Berlins ältestes Shopping-Center.

Gelesen 843 mal