Montag, 19 April 2021 07:52

21 Wohnungen am May-Ayim-Ufer verkauft

Unmittelbar am Spreeufer befindet sich der kürzlich renovierte Gründerzeitaltbau des May-Ayim-Ufers 6, für dessen 21 Wohneinheiten die David Borck Immobiliengesellschaft nun Käufer gefunden hat. Das historische Gebäude erstreckt sich über sechs Etagen und lässt bereits durch die neu gestaltete Fassade auf ein modernes Inneres schließen. Die neuen Eigentümer der Wohnungen erwartet hier im Erstbezug nach der Renovierung der beliebte Berliner Altbaucharme mit einem zeitgemäßen Twist: Hochwertige Echtholz-Parkettböden und Kassettentüren runden die hellen Räume mit hohen Decken und klassischen Stuckverzierungen ab, während zum Teil bodentiefe Fenster für den Komfort der Gegenwart sorgen. Zusätzlich verfügen die Wohnungen im Vorderhaus größtenteils über Balkone, die unter anderem den Blick auf die Spree und auf die nahegelegene Oberbaumbrücke freigeben. Durch die variierenden Wohnflächen zwischen ca. 31 bis ca. 99 m² bieten die Einheiten verschiedenste Möglichkeiten zur Eigennutzung, aber auch als Kapitalanlage.

Der Altbau am May-Ayim-Ufer liegt in einer abgeschlossenen Straße und bietet so eine verkehrsberuhigte Wohngegend im Herzen der Hauptstadt. Abgerundet wird dies durch den Innenhof, in dem auch mehrere Stellplätze für Fahrräder bereitstehen. Für urbanes Hauptstadtflair sorgt dagegen nicht nur die Nähe zur Spree, sondern auch die lebendige Kultur- und Kunstszene im Kreuzberger Kreativ-Kiez sowie das internationale gastronomische Angebot in der Nachbarschaft. Fußläufig erreichbar sind auch zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Ein kurzer Weg durch den beliebten Wrangelkiez führt zu weiteren kulinarischen Hotspots der Hauptstadt und berühmten Sehenswürdigkeiten, darunter die East Side Gallery oder die Markthalle Neun. Auch die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist optimal. Unweit des May-Ayim-Ufers befindet sich die Haltestelle Schlesisches Tor und der Bahnhof Warschauer Straße ist ebenfalls nicht weit entfernt.

Mit dem Verkauf der 21 Wohnungen am May-Ayim-Ufer hat die David Borck Immobiliengesellschaft damit bereits fünf Projekte im ersten Quartal des Jahres 2021 erfolgreich zum Abschluss gebracht. So konnte das Berliner Maklerhaus im Februar für die drei Gewerbe- und 15 Wohneinheiten in der Graefestraße 2 im Bezirk Kreuzberg neue Eigentümer finden, wenige Wochen später für die sechs Apartments in der Goethestraße 11 in Berlin-Lichtenrade und Ende März für alle 16 Einheiten im Wohn- und Geschäftshaus in der Witzlebenstraße 14 im Herzen Charlottenburgs. Zuletzt wurden in Berlin-Kreuzberg in unmittelbarer Nähe zum Checkpoint Charlie auch alle 81 Einheiten des NeuHouse erfolgreich vertrieben, dessen Ensemble aus einem denkmalgerecht sanierten Altbau und einem Neubau besteht.

 

Über die David Borck Immobiliengesellschaft:

Als Caren Rothmann und David Borck 2010 die David Borck Immobiliengesellschaft mbH gründeten, verfügten beide geschäftsführende Inhaber bereits über fundierte Immobilienkenntnisse. Ihre Vision: Individuell und mit innovativem Gespür Immobilien vermarkten und alle Dienstleistungen aus einer Hand anbieten. Dabei greifen die Immobilienexperten auf ein umfangreiches Netzwerk aus Agenturen, Finanzierungsexperten, Gutachtern, Anwälten und Banken zurück. Egal ob Altbau oder Neubau, ob Villa oder Eigentumswohnung, ob Globalvertrieb oder Einzelverkauf – das Unternehmen übernimmt das komplette Projekt-Marketing und entwickelt maßgeschneiderte Vermarktungsstrategien. Seit Gründung konnte so bereits für über 2.300 Einheiten ein passender Erwerber gefunden werden. Das Unternehmen wurde mehrfach als Top-Immobilienmakler vom Focus sowie vom Capital-Makler-kompass ausgezeichnet und erhielt den European Property Award.

https://david-borck.de/

Gelesen 123 mal