Mittwoch, 05 Oktober 2016 13:29

Alpine Weihnachtsköstlichkeiten an der Spree

Während der schöne Herbst Berlin noch viel Sonnenschein beschert, erinnern die Supermarktregale mit Stollen und Lebkuchen bereits an die kalte Jahreszeit. Schon liegt der zarte Duft von Zimt, Vanille und Bratäpfeln in der Luft, während Schnee und Hüttenromantik die Gedanken schweifen lassen. Doch die Adventszeit ist nicht nur die schönste und besinnlichste Zeit des Jahres, sie sorgt auch für einigen Wirbel. Ruhige und genussvolle Augenblicke sollten daher frühzeitig eingeplant werden. Das Weihenstephaner Berlin am Hackeschen Markt bietet mitten im alltäglichen Weihnachtstrubel einen Zufluchtsort – zum Ausruhen und Schwelgen.

In gemütlicher Atmosphäre werden hier typisch alpine Schmankerln gereicht. Neben wärmenden Suppen oder frischen Blattsalaten, wie dem Vogerlsalat mit Balsamico-Trauben und gerösteten Mandeln hält der Speiszett‘l auch Traditionelles, wie herzhafte Entenkeulen und Alpines, wie Beiried vom Almochsen bereit. Dabei finden die Gäste nicht nur bei den Á-la-carte-Gerichten Gelegenheit zum Schlemmen, auch für Feiern im Familienkreis, mit Freunden oder der Firma bieten die Räumlichkeiten mit Platz für bis zu 180 Personen und dem liebevoll geschmückten Gewölbekeller das richtige Flair. So bieten die Wirtsleut‘ Neeser für Gruppen ab 20 Personen vier klassische Weihnachts-Menüs im urigen Ambiente. Hier stehen den Gästen herzhafte Entenkeulen, Sauerbraten, deftiges Wildgoulasch oder Gänsebraten, serviert mit Blaukraut, Semmelknödeln und Backpflaumenjus, zur Wahl. Abgerundet werden die alpinen Klassiker vorweg von Maronensamtsuppe mit Zimtkrusteln oder winterlichem Blattsalat sowie zum Abschluss von Rotweinbirne mit Vanilleeis oder Spekulatiusmousse mit heißen Waldbeeren.

Wer sich nicht entscheiden möchte, kann ab einer Gruppe von 25 Personen das Beste der Festtagsküche vereint im Winterbuffet genießen. In geselliger Runde lässt es sich so beim Kitzbüheler Weihnachtsschinken mit Estragonsenf und Kren, Karotten-Orangensalat, knuspriger Entenbrust mit Grünkohl und Semmelknödeln oder pochiertem Alpenlachs auf das vergangene Jahr zurückblicken. Der hausgemachte Apfelstrudel mit Himbeersahne oder ein köstlicher Weihenstephaner Bratapfel mit aromatischem Marzipan, Mandeln, Rosinen und selbst gemachter Vanillesauce entführen abschließend in die süße Genusswelt. Alternativ können die Gäste ab einer Zahl von 20 Personen auch das klassische Weihenstephaner Enten- oder Gänseessen probieren. In drei Gängen wird dabei nach einer leichten Geflügelconsommé mit Schnittlauchfrittaten die knusprig gebratene Bauernente oder Gans an Orangen-Thymian-Jus, Blaukraut und Kartoffelknödeln angerichtet. Glühweinmousse mit Apfelkompott und Zimtsahne oder ein weihnachtlich duftender Bratapfel runden das Menü ab. Vom zarten Entenschmaus bis zum typisch weihnachtlichen Dessert werden im Weihenstephaner Berlin alle Wünsche erfüllt.

Gelesen 691 mal