Montag, 26 September 2016 13:43

Ein echter Berliner Junge: Curry Wolf

Ein Blick auf die Schlangen vor den Currywurst-Ständen dieser Stadt macht klar: Die Currywurst ist Kult! So wurde sie nicht nur 1949 in Berlin erfunden – auch das Deutsche Currywurstmuseum hat selbstverständlich seinen Sitz in der Hauptstadt. Für den 37jährigen Berliner Mathias Wolf ging die Liebe zur Currywurst so weit, dass er 2014 einen Betrieb mit damals 40jähriger Erfahrung erwarb und seitdem unter dem Namen Curry Wolf seine eigene Currywurst verkauft. An der Rankestraße 36 am Breitscheidplatz und an der Imchenallee 42 im Ortsteil Kladow hat der junge Unternehmer seine beiden Verkaufsstandorte. Für Geburtstage, Firmenfeiern oder Events bietet Wolf sein spezielles Currywurst-Catering an und schafft dabei rekordverdächtige 2.000 Portionen Wurst & Pommes Frites – pro Stunde! „Wir haben schon eine Ausschreibung für ein Catering gewonnen, weil wir einfach schneller arbeiten können, als die anderen“, erläutert Mathias Wolf, der seine Currywurst auch im Glas vertreibt. „Bei Amazon können Kunden aus der ganzen Welt die echte Curry Wolf Currywurst erwerben – als Geschenk oder als Erinnerung an eine wunderbare Berlin-Reise“, erklärt Wolf. Seine Currywurst im Glas ist auch bei Hotels beliebt und wird sogar von einigen Fünf-Sterne-Plus Häusern als Gastgeschenk überreicht. „Die Vorteile von Currywurst im Glas liegen auf der Hand: Im Glas kann unsere Originalwurst mit unserer Originalsauce geruchsfrei erwärmt und dann stilvoll im Einweckglas genossen werden“, erklärt Mathias Wolf seine Erfindung. Und haltbar ist das Produkt auch – für mindestens ein Jahr. Zur Weihnachtssaison 2016 plant Wolf erstmals eine besonders edel gestaltete RED Edition, die sich ideal als Berliner Weihnachtsgeschenk eignet.

Dass die Currywurst von Curry Wolf nun endgültig zu den Klassikern der Hauptstadt gehört, beweist ihre „Rolle“ beim Theaterstück Kabarett & Currywurst. Bei dem Kultstück im Kabarett „Die Stachelschweine“ steht seit Ende September 2016 eine Curry Wolf-Currywurstbude auf der Bühne und nach dem Stück genießen die Besucher eine Curry Wolf-Currywurst mit hausgemachter Sauce.

Die Currywurst von Curry Wolf gibt es natürlich in drei Varianten – einmal mit und einmal ohne Darm und auf Wunsch auch in einer reinen Putenfleischvariante. „Die ist besonders bei unseren ausländischen Besuchern beliebt“, erläutert der Inhaber und gebürtige Berliner Mathias Wolf. Seine Originale werden seit über 12 Jahren nach einer unveränderten Rezeptur und ausschließlich aus Brandenburger Schweinefleisch bei einem Berliner Metzger produziert. „Die täglich frische Produktion nach eigener Rezeptur und der geringe Wasseranteil machen unsere Currywurst zu einem echten Qualitätsprodukt. Wie es sich gehört, wird sie natürlich nicht gegrillt oder frittiert, sondern mit hochwertigem Fett im Bräter gewendet und von Hand geschnitten“, erklärt Mathias Wolf eines der Geschmacksgeheimnisse. Auch die Currysauce ist ein „echtes Berliner Original“ und wird natürlich in der Hauptstadt hergestellt. Die Pommes Frites sind zudem extra dünn und knusprig, damit sie den Saucengeschmack der dazu passenden Currywurstsauce oder der hausgemachten Mayonnaise optimal aufnehmen können. Eine besondere Spezialität des Hauses ist die Sauce mit dem eigenwilligen Namen Opium. „Die Idee zur Sauce hatte ich im Urlaub, die süße Schärfe aus der Karibik kann wirklich süchtig machen“, erzählt Wolf. Um die hohe Nachfrage zu befriedigen, werden seitdem die exotischen Gewürze regelmäßig importiert und in Berlin zur Opium-Sauce zusammengefügt. Auch die würzig-süße Opium-Sauce gibt es bei Curry Wulf zum Mitnehmen – natürlich im Glas.

www.curry-wolf.de mit Online-Shop

Öffnungszeiten Ku‘damm / Ranke Str. 36, 10789 Berlin Mo.-Sa von 09:00 – 22:00 Uhr,

So. von 11:00 – 22:00 Uhr Öffnungszeiten Imchenallee 42, 14089 Berlin Mo.-So von 10:00 – 20:00 Uhr

Gelesen 754 mal