Dienstag, 24 Januar 2017 14:20

Deutscher Schaustellerbund: 30.000 Euro für Terroropfer

Aufgrund der hohen Anteilnahme in der Bevölkerung sind einen Monat nach dem Attentat auf den Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Spenden in Höhe von 154.629,11 Euro (Stand: 16.01.2017) auf das gemeinsam mit dem DRK und der AG City Berlin e.V. aufgelegte Spendenkonto (Kontoinhaber: DRK LV Berliner Rotes Kreuz, Kto.-Nr.: IBAN DE68 1002 0500 0003 2490 15, Verwendungszweck: Anschlag Breitscheidplatz) eingegangen. Bereits am 4. Januar 2017 wurde beschlossen, dass die Gelder unbürokratisch und zeitnah an Opfer, Hinterbliebene und an betroffene Schausteller ausgezahlt werden, was seitdem auch geschieht. Die Auszahlung erfolgt in enger Abstimmung mit dem Opferbeauftragten des Landes Berlin als Soforthilfe. Besonderer Dank gilt dem Verein Berliner helfen e. V., der eine Spende in Höhe von 50.000 EUR bereitstellte. Auch der Deutsche Schaustellerbund e. V. unterstützt mit einer Spende von 30.000 EUR die Berliner Terroropfer und die betroffenen Schausteller-Kollegen. Gesammelt wurden die Spenden auf Initiative des Berliner Schaustellerverbands auf der am 14. Januar beendeten Bundesdelegiertentagung des Deutschen Schaustellerbund e. V. in Bonn, wo auch Sicherheitsfragen thematisiert wurden. „Nach wie vor gilt unser Mitgefühl den Opfern und Verletzten und ihren Angehörigen. Gleichzeitig sind wir dankbar über die große Anteilnahme und die vielen Spenden und bedanken uns bei allen Unterstützern“, sagt Michael Roden, 1. Vorsitzender des Schaustellerverbands Berlin e. V., dessen Verband seit Jahren von der AG City e. V. mit der Durchführung des Weihnachtsmarktes an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche beauftragt wird.

Über eine dauerhafte Erinnerung an die Opfer des Anschlages soll im Frühjahr entschieden werden. Die bestehenden Kerzen- und Blumeninseln rund um die vom Schaustellerverband Berlin e.V. und der AG City e.V. aufgestellten, vorläufigen Gedenktafeln, werden vom Schaustellerverband weiterhin gepflegt. Anregungen und Vorschläge für eine dauerhafte Gedenkstätte können gerne an die Bezirksverordnetenversammlung von Charlottenburg-Wilmersdorf geschickt werden unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spendenkonto: DRK LV Berliner Rotes Kreuz, Kto.-Nr.: IBAN DE68 1002 0500 0003 2490 15, Verwendungszweck: Anschlag Breitscheidplatz

Veranstalter: AG City e. V. www.agcity.de

Organisation: Schaustellerverband Berlin e. V. www.svbev.de

Gelesen 604 mal