Dienstag, 28 Februar 2017 10:35

Ab in den Frühling: Start der Starkbiersaison im Weihenstephaner

Tischlein deck dich (nicht)! Nach den üppigen Schlemmereien rund um das Weihnachts- und Neujahrsfest bieten die Frühjahrsmonate wieder Gelegenheit, dem leichten Genuss zu frönen und kleine kulinarische Sünden wieder wettzumachen. Ob ganz traditionell im Rahmen der Fastenzeit oder beim modernen Detox – der März gilt noch heute als perfekter Monat, um kurz vor Ostern Ballast loszuwerden und das ein oder andere von den Speisezetteln zu streichen. Dass man dabei die Freuden des Lebens dennoch hochleben lassen kann, zeigt die gleichzeitig beginnende Starkbiersaison, die mit ihren kräftigen Bieren auch Mönchen seit jeher die Zeit der Enthaltsamkeit versüßt hat. Wer trotz guter Vorsätze nicht auf Geschmackserlebnisse verzichten möchte, kann die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings im Weihenstephaner am Hackeschen Markt bei einem erstmalig seit den 50er Jahren eingebrauten Weihenstephaner Kristallweizenbock feiern. Die kürzlich wiederentdeckte Biersorte ist einzigartig in Berlin und Deutschland und vereint edle Hallertauer Aromahopfensorten, ein feines Bananenaroma sowie eine kristallklare, goldene Farbe. Gekrönt mit einer luftig-cremigen Schaumkrone wird das verfeinerte Bockbier im historisch anmutenden Kristallweizenbock-Glas serviert und kann entweder solo oder aber in Begleitung von würzig-herzhaften Speisen genossen werden. So erwarten die Gäste nicht nur deftige Klassiker der alpinen Küche, sondern auch ausgewogene Gerichte wie das gebratene Zanderfilet auf Kartoffel-Linsengemüse an aromatischer Meerrettichsauce sowie fleischlose Alternativen wie der Alpine Käseteller mit Obatzda, Bio-Bergkäse aus der Sennerei Danzl in Tirol an süßem Marillensenf und knusprigem Schnittlauchbrot oder Gemüsemaultaschen mit frischem Wurzelgemüse, geschmolzenen Zwiebeln und Kirschtomaten. Das malzbetonte Starkbier läutet aber nicht nur in den urigen Speiseräumen den Frühling ein – mit den ersten Sonnenstrahlen und warmen Temperaturen empfangen die Wirtleut‘ Neeser ihre Gäste auch draußen auf der gemütlichen Terrasse sowie im zurückgezogenen Hofgarten des Weihenstephaner.

Gelesen 489 mal